Die Weltretterinnen
@die.weltretterinnen

Vom Problem zur Lösung!

die.weltretterinnen mottar 0,00 € per vecka från 0 bidragsgivare.
Donera  

Uttalande tyska

Wir zeigen die Gräueltaten und Verbrechen, die tagtäglich an Mensch, Tier und Umwelt verübt werden auf, wollen so zum Nachdenken anregen und zeigen Alternativen auf!

solutions

die.alternativen

Sharing is Caring – Tauschen, Teilen und Verschenken

Ob carsharing, bikesharing oder mobile Tauschboxen auf der Straße. Der Konsum nimmt überhand und unsere Umwelt geht dem zugrunde. Der Teufelskreis unter dem Aspekt des Wirtschaftswachstums muss hinterfragt werden. Wir brauchen neue Konzepte. Auto nehmen viel zu viel Platz ein. Dinge werden weggeschmissen, die andere Menschen brauchen könnten. Wir stehen voll hinter dem Konzept „Sharing is Caring!“.

Konkret braucht es:

  • Offene Tauschschränke – ähnlich offener Bücherschränke
  • Unterstützung von Carsharing und Bikesharing Plattformen
  • Dinge so produzieren, dass sie intelligent lange halten
  • Upcycling und Recycling fördern
  • Gesetz gegen die geplante Obsoleszenz

Lebensmittelrettung – Foodsharing und Dumpstern

Europaweit werden 89 Millionen Tonnen genießbarer Lebensmittel in den Müll geworfen. Doch es gibt effektive Alternativen wie z.B. Foodsharing. Dort kann man sich als Foodsaver registrieren und bei Betrieben direkt abholen. Auch auf Facebook findet man Dumpster Gruppen wie „Wiener Dumpstern“ oder „Freegan Wien&Umgebung“.

Es lassen sich viele effektive Lösungen entwickeln um Lebensmittelverschwendung über die gesamte Kette zu eliminieren:

  • -100% Pickerl: Spart Arbeitszeit, Mitarbeiterkosten und bringt viele andere Vorteile
  • Offene Kühlschränke vor Supermärkten
  • Nachernte und mobile Lebensmittelverarbeitung direkt vor Ort am Feld
  • Gesetz gegen Lebensmittelverschwendung

Städtisches Gärtnern – Urban und Guerilla Gardening

Auch durch das Schaffen von Gärten entsteht Unabhängigkeit. Menschen auf der ganzen Welt verwirklichen essbare Gärten in Form von Gemeinschaftsgärten, Guerilla Gärten, solidarischer Landwirtschaft, CSA (Community Supported Agriculture) und Foodcoops. Es gibt Gruppen auf FB wie z.B. „Guerrila Gardening Wien“ und es gibt die Gartenkarte für Österreich von dem Vernetzungsverein Gartenpolylog, wo man einen Garten in der Nähe finden kann.

Auch auf http://www.mundraub.org findet man Obst und Gemüse in seiner Umgebung und kann sich an Gartenaktionen beteiligen.

Aktivismus – Direct Action & Pflanzliche Ernährung

Uns ist es wichtig den Konsumenten zu zeigen, wie ihr Verhalten die Welt beeinflusst. Eine effektive Methode ist es, dem Konsumenten die Folgen des Konsums vor seinen Augen zu präsentieren. Beispielsweise sitzen wir vor Fast Food Lokalen mit Schildern und Ton oder Video über Massentierhaltung und seine Folgen. Darum empfehlen und unterstützen auch wir eine pflanzliche Ernährung um in Zukunft einen bewohnbaren Planeten der nächsten Generation zu hinterlassen.

Küche für alle – Küfas!

Es gibt mittlerweile drei bis vier Küfas in Wien, wöchentlich! Bei einer Küfa werden gerettete Lebensmittel verkocht und zur freien Entnahme angeboten. Man kann mitretten, mitkochen und manchmal auch mitjammen!

Bekannte Küfas in Wien sind:

  • TüWi – Vokü und Jamsession – Jeden ersten Sonntag im Monat
  • BikeKitchen – Jeden Donnerstag
  • Kuku – Comida Popular – siehe Termine

Frei sich bilden – Echte Entfaltung von jungen Menschen

Anstatt junge Menschen immer mehr unter Druck zu setzen, zu bewerten, zu bestrafen gibt es längst Möglichkeiten alternative Formen zu nutzen, wo man auf die Talente eingeht und echte Entfaltung durch Begeisterung stattfindet. Jeder von uns der sich noch im System Schule befindet, egal ob Lehrer, Eltern, Schüler können etwas bewirken.

Die Plattform www.schule-im-aufbruch.at bietet dir die Möglichkeit sich mit anderen zu vernetzten und Projekte für eine echte Potentialentfaltung zu realisieren.

Website Empfehlungen

Länkade konton

die.weltretterinnen äger följande konton på andra platformar:

Historik

die.weltretterinnen gick med för 4 månader sedan.

Inkomst per vecka (i euro)

Antal Bidragsgivare Per Vecka